Franz 

Guitar, Mandoline, Harp, Lead Vocals, Back Vocals, Trümpi

Franz Arnold

born : 1852
in : Nashville
trips : keinen Seelenfrieden ohne Zwischenhalt in Niederwil
sein Wort gilt : als Songwriter, Bandleader und Sattler. Auf Leben und Tod. „He sounds like J. Cash.“

Bio
Als er sich nach seinem schweren Motorradunfall im Jahr 1989 ein neues Leben aufbauen musste, sorgte ein Kumpel für die entscheidende Richtung: er legte ihm eine Gitarre aufs Spitalbett. Dieses Holzding mit seinen 6 Metallfäden war die beste Medizin und machte ihn zum Suchtfall. Weil ihm als Hosenscheisser schon Wildwestlife, Motorräder, US Train of Life and of course Rock ‚n‘ Roll imponierten, wurde er derart abhängig, so dass er 1995 seine erste Band formierte: Crazy Fools. Der geborene Cowboy sprang endgültig auf den Country Train auf, als er 1998 nach etlichen Kurztrips „The Hobos“ gründete. Seitan findet seine Seele keine Ruhe und tourt mit Boys & Girls quer durch die Szene. Wer ihn trifft, sollte ihn unbedingt nach seinen eigenen Kompositionen fragen. Denn die sind das, was wir sind: real und einzigartig.


Imbi

E-Bass

Imbi Gassmann

born : Yes
in : cognito
trips : Bass players do it deeper

Bio

Imbi Gassman macht schon seit fast einem halben Jahrhundert Musik und das in den verschiedensten Musikrichtungen. Sein Repertoire reicht von Rock, Pop, Blues, Jazz-Rock, Funk, Irische Folksmusik, Country bis hin zur türkischen Musik. Nebst diversen Studio-Produktionen und TV-Shows hat er grosse Live-Erfahrung. Spielte er doch an unzähligen Festivals im In- und Ausland. Auch begleitete er als Bassist den Zirkus Arabas, einen Gospel Chor, diverse Singer- und Songwriter-Projekte sowie Theater Produktionen und Musicals wie Jesus Christ Superstar, Evita, Der kleine Horrorladen, Grease, Hair, Chicago, Flashdance, Saturday Night Fever und Daddy Cool.



Mathias 

Lead Guitar

Mathias Weil

born : ?
in : ?
trips : ?

Bio

???



Oli 

Drums

Oli Blumer

born : 1902
in : between …
trips : von Bahnhof Olten nach Honkong via Iowa
Sein Groove führt die Formation. Seine Rhythmen sind Schienen.“He is a perfectionist.“

Bio

Oli Blumer besuchte die ACM School of Music in Zürich und spielt seit mehr als 30 Jahren in diversen Klein- und Grossformationen. Als Perfektionist an seinem Instrument versteht er es, Spass, Rythm of Train und schlichtweg musikalisches Können auf eine Schiene zu bringen. Sein Groove ist führend und seine Herzlichkeit bewegt. Und wer stellt bei ihm die Weichen? Philosophie und Schokolade!



Eva 

Fiddle

Eva Wey

born : 1912
in : Downtown Uttenberg
trips : klein aber fein
Fiedeln mit fun.

Bio

Ihren ersten Fiddle-Trip startete sie als eigenwilliger Teenager zum Horror ihrer Eltern als Strassen- musikerin in Unterführungen und auf Bahnhöfen.
Mit Strassenmusik realisierte sie allerlei Ziele und es ergaben sich viele Solo-Auftritte. Als Flying- Fiddler lüftet sie so manches Fiddle-Geheimnis und entfacht Feuer für fiedeln mit fun.
Die Gebrauchs- und Herz-Musikerin ist immer auch für spontane Outdoor-Aktionen mit ein bitzel Underground“ zu haben.
Sie ist eine Mitbegründerin der Power-Folk-Tanzband „Le Chat qui Danse“.
Sie bleibt unermüdlich ihren musikalischen Prinzipien treu. So rebelliert die Rumpelstilzli-Fiddlerin weiter und pflügt sich zwischen Stühlen und Bänken ihren Weg. Des Öfteren trifft sie dabei auf gleichgesinnte Wegbegleiter, die sie menschlich und musikalisch voran bringen. So geschehen mit den Hobos, die Eva im Juni 2009 für den Country-Train eroberten.



Julian 

Handorgel, Banjo, Lead Guitar

Julian von Flüe

born : 1920
in : Chicken Hill
trips : diagonal most wanted folka hobo-wärts
Drive und Groove? Handbremse los und Vollgas!

Bio

„Ich will eine Werkstatt mit vielen Instrumenten und ein grosses Auto vor dem Blockhaus“. Den einstigen Kinderwunsch realisiert sich Julian heute. Unterwegs mit verschiedenen Formationen, in vielen Musikrichtungen und das alles multi-instrumental, gehört seine grosse Leidenschaft jedoch dem Akkordeon sowie der Country- und Ländler-Musik. 2011 wurde der ursprüngliche Jazzer am schweizerischen Akkordeonwettbewerb mit der Bestnote ausgezeichnet. Cajun, Blues und Volksmusik werden gemischt und finden in kreativen Eigenkompositionen ihren Höhepunkt. Grenzen? In einem grossen Auto zu fahren und Country zu hören, ist der Sound, der den angehenden Sattler bodenständig abheben lässt.